Dezember – Kiten in der Weihnachtszeit

Der Dezember ist eine gute Reisezeit für alle, die gerne in wärmere Gegenden reisen möchten. Dank Weihnachten gibt es genügend freie Tage, an denen man keinen Urlaub nehmen muss und viele Firmen haben zwischen den Jahren sowieso geschlossen.
Also bucht einfach einen Flug, packt eure Ausrüstung und haut ab! Man kann im Dezember an so vielen tollen Orten kitesurfen und das Leben genießen. Es gibt immer noch guten Wind an manchen Nordseestränden, wie beispielsweise Fehmarn, aber im warmen Wasser der Tropen oder der Südhalbkugel macht es viel mehr Spaß.
Brauchst du noch Anregungen für deine Kitereise? Dann lies weiter oder schau mal auf meiner Seite Spotninja vorbei, da findest du viele Tipps, Infos zu den besten Kitespots und vieles mehr.

Galinhos – Brasilien

Galinhos ist eine wunderbare und kleine Stadt im Norden Brasiliens, nur eine kurze Entfernung vom Äquator. Hier gibt es von August bis Dezember fast 100% Windausbeute über 4 Bft, also eine Garantie für einen tollen Kiteurlaub. Das Besondere hier ist, dass Galinhos an einer Flussmündung liegt: zum einen kannst du offshore in den Wellen kiten, oder du gehst ins flache Wasser der Mündung. Außerdem liegt die Stadt auf einer Halbinsel und ist damit an drei Seiten vom Wasser umgeben. Falls es doch einmal unerwartet zu Windflaute kommt, kannst du an einem der vielen Stränden die Seele baumeln lassen.

Das Wichtigste auf einen Blick:
• Galinhos hat die beste Windausbeute im Dezember
• Kombi aus Wellen und flachem Wasser
• Sicherer Spot für Anfänger
• Warmes Wasser, der Neo bleibt daheim
• Man braucht einen Mietwagen, um an die einzelnen Spots zu gelangen

Weitere Infos rund ums Kitesurfen und Kitespots in Galinhos findest du auf Spotninja.

Boracay – Philippinen

In Sachen Windausbeute liegt Boracay im Dezember gleich hinter Galinhos. Abgesehen davon ist dies eine Insel wie aus einer Postkarte entsprungen. Weiße Strände mit feinstem Sand, gesäumt von Palmen, eine konstante Brise und die perfekten Konditionen fürs Kiten. Die Insel ist recht klein und obwohl sie touristisch sehr erschlossen ist, gibt es hier keine riesigen Bettenburge, sondern gemütliche Strandhütten und B&Bs. Boracay hat den Ruf der Partyinsel – wenn ihr auf der Suche nach einem malerischen Kitespot mit Nightlife seid, dann ist Boracay euer Zielort.

Das Wichtigste auf einen Blick:
• Bilderbuchstrände mit weißem Sand und türkisblauem Wasser
• Gute Partyszene
• Saison fürs Kitesurfen ist von November bis März
• Anreise ist lang und aufwändig von Deutschland aus

Weitere Infos rund ums Kitesurfen und Kitespots in Boracay findest du auf Spotninja.

Boa Vista und Sal – Kapverden

Nur unweit von Europa liegen die Kapverden, eine Inselgruppe vor der westafrikanischen Küste. Im Vergleich zu anderen Kitedestinationen mit sommerlichen Temperaturen ist die Anreise zu den Kapverden relativ kurz und günstig, da viele Pauschalreiseveranstalter Boa Vista und Sal anfliegen. Die Windwahrscheinlichkeit für mindestens 4 Bft im Dezember beträgt hier über 80% und das Wasser ist warm genug, um mit nur einem dünnen Neo oder Boardshorts surfen zu gehen. Boa Vista ist eher für Anfänger geeignet, während Sal mit seinen höheren Wellen und stärkerem Wind mehr für fortgeschrittene Kitesurfer geeignet ist. Die Kapverden sind auf jeden Fall ein Must-Do für alle, die gerne in Wellen kiten. Ihr kommt hier voll auf eure Kosten.

Das Wichtigste auf einen Blick:
• Lange Kitesaison von Oktober bis einschließlich April
• Gutes kreolisches Essen mit frischen Fisch
• Einfache Anreise mit Tuifly
• Endlose Wellen!

Weitere Infos rund ums Kitesurfen und Kitespots in Sal und Boa Vista findest du auf Spotninja.

Kapstadt – Südafrika

Kapstadt ist ein weltweit berühmter Orte für alle, die kitesurfen oder es gerne lernen möchten. Der Spot ist mit starkem Wind und hohen Wellen gesegnet und zieht jedes Jahr eine Masse von Kitesurfern und Zuschauern für das Red Bull King of the Air an. Auch wenn Kapstadt nicht die einfachsten Bedingungen für Kite-Anfänger bietet, gibt es hier dennoch eine Fülle an Kiteschulen. Besonders ist hier auch, dass die bekannten Spots alle nahe am Stadtzentrum liegen. Man kann hier Städtereise mit Kiteurlaub verbinden und den Trip auch für Nicht-Kiter sehr attraktiv machen. Vom Nachtleben und der Barszene mal ganz zu schweigen… Die Anreise dauert zwar ein bisschen, aber ist zwar lang, aber kaum Zeitverschiebung und einmal angekommen, kann man ohne Mietwagen überall hinfahren. Und bei über 80% Wind ist hier eigentlich immer was los.

Das Wichtigste auf einen Blick:
• Mietwagen wird empfohlen, da es hier wirklich viel zu entdecken gibt!
• Windsaison von November bis März
• Starker Wind und viele Wellen
• Mehrere Kitespots direkt in Stadtnähe
• Gute Restaurants und ein Top Nightlife

Weitere Infos rund ums Kitesurfen und Kitespots in Kapstadt findest du auf Spotninja.

Mui Ne – Vietnam

Ebenfalls mit über 80% Windwahrscheinlichkeit über 4 Bft vertreten, bietet Mui Ne in Vietnam einen tollen Spot fürs Kitesurfing im Winter. Die Anreise aus Deutschland ist zwar mit einem längeren Transfer vom Flughafen verbunden, aber einmal angekommen ist Vietnam ein ideales Land für längere Aufenthalte. Alles ist günstig hier, von Transport über Unterkunft bis zum Essen (das übrigens auch sehr, sehr lecker ist). Es gibt sehr guten öffentlichen Verkehr, also brauchst du dir keine Sorgen über Mietwagen etc. machen. Mui Ne liegt im Südosten Vietnams in einer geschützten Bucht. Morgens und mittags ist es relativ ruhig mit flachem Wasser, perfekt für Anfänger. Nachmittags wird der Wind dann stärker und eignet sich besser für die Fortgeschrittenen unter euch.

Das Wichtigste auf einen Blick:
• Kitesaison ist von November bis April
• Unterkunft am Strand – direkt vom Bett aus Brett
• Ausgezeichnetes Essen, freundliche Menschen und interessante Kultur
• Langer Transfer zum Spot: Ho Chi Minh Flughafen ist 4h entfernt
• Super Preis-Leistungs-Verhältnis

Weitere Infos rund ums Kitesurfen und Kitespots in Mui Ne findest du auf Spotninja.

Perth – Australien

Perth ist der perfekter Kitespot und mein persönlicher Favorit. Über die europäischen Wintermonate punktet diese Stadt mit zuverlässigen Windverhältnissen und vielen Sonnenstunden, gepaart mit dem entspannten und gelassenen Lifestyle von Down Under, pulsierendem Nachtleben und der nahegelegenen Hippie Stadt Fremantle – was will man mehr! Eine sommerliche Seebrise (der Fremantle Doctor) sorgt für cross-onshore Winde. Du hast die Qual der Wahl zwischen flachen Wasserbecken, urbanen Flüssen, weitläufigen Stränden mit seichtem Gewässer oder auch hohem Wellengang. Dieser Ort hat alles zu bieten, was das Kitesurfing Herz höher schlagen lässt!

Das wichtigste auf einen Blick:
• Riesige Auswahl an Kitespots, die nie überlaufen sind
• Superkonstanter Wind von November bis März
• Nimm dir ein Mietwagen für alle Spots drumherum
• Lange Anreise

Weitere Infos rund ums Kitesurfen und Kitespots in Perth findest du auf Spotninja.

Kalpitiya, Sri Lanka

Mit mehr als 75% Windausbeute ist Kalpitiya ein toller Spot fürs Kitesurfing im Dezember. Zur Anreise fliegst du am Besten nach Colombo, hierher fliegen alle großen Airlines. Dann ist es eine dreistündige Fahrt mit dem Taxi nach Kalpitiya. Die Location besteht aus einer traumhaft schönen Lagune mit flachem und seichtemWasser, das sich perfekt für Anfänger und Freestyler eignet. Diese Lage verspricht übrigens auch sehr warmes Wasser, du kannst den Neoprenanzug getrost daheim vergessen.

Das Wichtigste auf einen Blick:
• Top Windausbeute und tropisches Wetter
• Idyllische Lagune mit gechillter Atmosphäre
• Ideal für Freestyler und Anfänger
• Unbedingt auch die Landschaft und Kultur Sri Lankas erkunden!

Weitere Infos rund ums Kitesurfen und Kitespots in Kalpitiya findest du auf Spotninja.

Previous Post Next Post